Brutschrank für Schokoladenfrösche


Im Jahr 2011 finanzierten wir für den Zoo die Anschaffung eines gläsernen Brut- und Aufzuchtschranks für die seltenen Schokoladenfrösche.
Seit 2009 hält der hallesche Bergzoo eine Gruppe Schokoladen- oder Maranon-Baumsteigerfrösche in einem Terrarium im oberen Teil des Affenhauses. Viel weiß man über den kleinen Hüpferling noch nicht, in der Natur ist bislang nur eine kleine Population in der Nähe des Dorfes Santa Rosa im Norden Perus bekannt. Auch in Zoos und Schauterrarien wird die Art sehr selten gehalten - umso erfreulicher ist die Tatsache, dass sich die halleschen Tiere mittlerweile fortpflanzen.
Als Mitarbeiter des Zoos mit der Bitte an uns herantraten, für eine optimale Aufzucht der Kaulquappen einen Brut- und Aufzuchtschrank zu finanzieren, sagten wir spontan zu. Einerseits wissen wir um das weltweite Artensterben bei Amphibien, andererseits leisten wir damit einen weiteren Beitrag zum Natur- und Artenschutz.


Übrigens haben unsere Schokoladenfrösche auch einen sehr prominenten Tierpaten - die "Halloren - Schokoladenfabrik", immerhin älteste Schokoladenfabrik Deutschlands und mit ihren Hallorenkugeln weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt.

Bilder auf Klick vergrößern!

Aufzuchtschrank gefüllt mit Bechern Schrank mit geöffneter Schublade Quappen ab 1 Lebenswoche
Quappe 3 Wochen alt Quappe 75 Tage alt Quappe kurz vor Ende der Metamorphose
Erster Jungfrosch 2012    
   

Weiterführende Informationen:

Amphibienkampagne im Zoo Halle

Aufzucht von Schokoladenbaumsteigern im Zoo Halle

<- zurück